Mieterhöhung 2015 unabhängiger Wohnräume

Wer einen unabhängigen Wohnraum, wie etwa eine Etagenwohnung, Appartement usw., mietet muβ damit rechnen, daβ der Vermieter berechtigt ist die Miete einmal im Jahr zu erhöhen. Er muβ sich in diesem Fall an ein paar Regeln halten:

 

Mindestens zwei Monate voor der Mieterhöhung, muβ dieses durch den Vermieter schriftlich angekündigt werden. In diesem Brief müssen die folgenden Angaben vermeldet sein:

  • Angabe des alten Mietpreises
  • Angabe des Prozentsatzes oder der Betrag der Mieterhöhung
  • Angabe des neuen Mietbetrages
  • Angabe des Datums an dem die Mieterhöhung in Kraft tritt
  • Angabe der Möglichkeiten und Regeln um Beschwerde gegen die Mieterhöhung einzulegen und welcher Zeitraum hierfür zutreffend ist.

 

Die maximale Mieterhöhung für unabhängige Wohnräume

Es ist möglich das die Erhöhung des Mietspreises abhängig ist von dem jeweiligen Einkommen.

Die Inflationsrate über das Jahr 2014 beträgt 1%. Das bedeutet das die Mieterhöhung ab 1. Juli 2015 eine Mieterhöhung von maximal:

 

2,5% (Inflationsrate + 1,5%) bei einem Einkommen bis € 34.299,00 2,5% beträgt

3% (Inflationsrate + 2%) bei einem Einkommen zwischen 34.299,00 und € 43.786,00 3% beträgt.

5% (Inflationsrate + 4,0%) bei einem Einkommen über € 43.786,00 5% beträgt.

 

Wichtig: Zu dem Genannten ist Dein Einkommen von 2013 gültig, nicht das momentane Einkommen. Sollte Dein Einkommen in 2015 verringert sein, dann kann man mit Hilfe des sogenannten IB60 Formular eine Bescherde einreichen. Dieses ist eine Bescheinigung vom Steueramt.

 

Bei verringerung des Einkommens das in 2015 eingeführt worden ist, ist man berechtigt dem Vermieter eine Beschwerde zukommen zu lassen.

 

Die Mieterhöhung wird über die Kaltmiete berechnet. Das ist der Mietpreis ohne Nebenkosten und Kosten für Gas, Licht und Wasser.

 

Wann kann man Beschwerde einlegen gegen eine Mieterhöhung?

  • wenn der Betrag der Mieterhöhung höher ist als gesetzlich voorgeschrieben.
  • wenn die maximale zugestandende Mieterhöhung überschritten wird. Bei Zweifel kann man eine Vermessung der Wohnung durch das Huurteam vornehmen lassen.
  • wenn der Vermieter sich nicht an die Bedingungen was die Mieterhöhung betrifft hält
  • wenn erneut eine Mieterhöhung innerhalb von 12 Monaten stattfindet.

 

Achtung! Es kann nur Beschwerde gegen eine Mieterhöhung eingereicht werden bei oben genannten Angaben! Dieses gilt in keinem Fall bei Mängeln an der Wartung und/oder Twist mit dem Vermieter! Bei Beanstandungen dieser Art raten wir Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir stehen gerne zur Verfügung.